Abgeordneten-Check

Aus Diskursatlas
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diskursatlas Antifeminismus
Diskursthema:
Sexualität Geschlecht Familie
Bildung Gleichstellung
Diskursakteurin:
Abgeordneten-Check

Abgeordneten-Check ist eine Internetpräsenz der Zivilen Koalition e. V. und wird von Sven von Storch verantwortet.

Abgeordneten-Check bedient u.a. die antifeministischen Narrative 'Frühsexualisierung', 'Komplementarität der Geschlechter' und 'Gender-Ideologie' in verschiedenen Diskursthemen, wie Sexualität, Familie und Bildung.

Abgeordneten-Check sollte nicht mit der älteren und bekannteren Internetpräsenz Abgeordneten-Watch verwechselt werden.

Antifeministische Narrative bei Abgeordneten-Check

Äußerungen von Abgeordneten-Check in antifeministischen Narrativen

  • In der Kampagne "Schluss mit Gender Mainstreaming. Gender Mainstreaming zerstört Ehe und Familie" der Internetpräsenz Abgeordneten-Check der Zivilen Koalition, vertreten durch Sven von Storch, heißt es u.a.:
"In Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Schleswig-Holstein und Thüringen wird in der Bildungspolitik die schulische Sexualerziehung mehr und mehr an Gender Mainstreaming ausgerichtet. [...] Das Programm zielt auf Frühsexualisierung. [...] Gender ist eine Pseudowissenschaft. [...] »Gender« zerstört die binäre Geschlechterordnung, die Heterosexualität als Norm, die Ehe als Bund von Mann und Frau, die traditionelle Familie und die Unverfügbarkeit des Kindes vor und nach der Geburt. [...] Die Genderideologie muss verschwinden. [...] Die Politik bezeichnet das Gender Mainstreaming auch als »Querschnittaufgabe«. Das zeigt, worum es geht: um die klassisch totalitäre Durchsetzung einer neuen Ideologie."[1]
(siehe auch Narrative: Frühsexualisierung, Pseudowissenschaft Gender-Studies, Komplementarität der Geschlechter, Traditionelle Familie, Gender-Ideologie, Dritter Totalitarismus)


  • Zum Hintergrund der Petition "Familie jetzt schützen. Für einen Richtungswechsel in der Familienpolitik" der Internetpräsenz Abgeordneten-Check der Zivilen Koalition, vertreten durch Sven von Storch, heißt es unter anderem:
"Wir fordern daher [...] einen altersgerechten Sexualkundeunterricht an Schulen wiederherzustellen, der die Indoktrionation (sic!) durch Gender Mainstreaming an Schulen beendet. [...] Schutz der traditionellen Form der Ehe: Die Gemeinschaft von Mann und Frau ist die Keimzelle menschlichen Lebens. [...] Frühsexualisierung: Erziehung und Aufklärung der Kinder obliegt deren Eltern. Die verpflichtende Teilnahme am Sexualkundeunterricht darf nicht dazu mißbraucht werden, Kinder zum Ziel der Akzeptanz mit einer randständigen Sexualpraxis vertraut zu machen. Wir fordern einen altersgerechten Sexualkundeunterricht frühestens ab der Grundschule, der die natürliche Fortpflanzung des Menschen in den Mittelpunkt stellt. [...] Lebensschutz: Jährlich werden rund 100.000 Kinder im Mutterleib durch Abtreibung getötet. Meistens entscheidet sich die werdende Mutter gegen das Kind, weil sie in der Beratungsstelle unzureichend über die negativen Folgen einer Ungeborenentötung aufgeklärt wird. [...] Die heutige Familienpolitik folgt dem Diktat der Wirtschaft und ideologischen Irrlehren wie Gender Mainstreaming. Sie ist in vielen Teilen lebensfeindlich."[2]
(siehe auch Narrative: Indoktrination von Kindern, Traditionelle Familie, Lebensschutz, Frühsexualisierung, Gender-Ideologie, Keimzelle der Nation, Kultur des Todes)
  • März 2021: In der Petition „Kindeswohl geht vor Ideologie: Familie jetzt schützen“ der Initiative Abgeordneten-Check des Vereins Zivile Allianz e. V. von Sven von Storch heißt es u.a.:
„Kindeswohl geht vor Ideologie: Familie jetzt schützen. Für eine gesunde Entwicklung brauchen Kinder ihre Eltern. Niemand kann den leiblichen Vater und die leibliche Mutter eines Kindes vollwertig ersetzen. […]  Deshalb ersuche ich Sie, ausdrücklich für den Schutz und die Förderung der natürlichen Familie zu werben und sich konsequent dafür einzusetzen. […]  Mit der Auflösung des Geschlechtsunterschieds [...] soll Familie von einem historisch gewachsenen Organismus vieler Generationen in ein Netzwerk von Beziehungen beliebiger Personen transformiert werden. […] Im Vordergrund steht nicht mehr das Interesse und das Wohl von Kindern, die beide leibliche Eltern zu einem gesunden Aufwachsen brauchen, sondern die Befriedigung einer egoistischen Anspruchshaltung einer Minderheit gegenüber der Gesellschaft.  “[3]
(siehe auch Narrative: Gender-Ideologie, Kinder brauchen Vater und Mutter, Traditionelle Familie, Natürliche Geschlechterordnung, Lautstarke Minderheiten)

Diskurskoalition von Abgeordneten-Check

Organisation von Abgeordneten-Check

Träger von AbgeordnetenCheck ist die Zivile Koalition e. V. in der Zionskirchstraße 3, D-10119 Berlin. Inhaltlich Verantwortlicher ist Sven von Storch. [4]

Funktion von Abgeordneten-Check

Mit der Internetpräsenz Abgeordneten-Check werden sogenannte "Petitionen", die Bestandteil bestimmter Kampagnen sind, an Bundestagsabgeordnete verschickt.

Zu den Kampagnen, die antifeministische Positionen transportieren, zählen insbesondere[5]:

Weblinks

Einzelnachweise