Gloria von Thurn und Taxis

Aus Diskursatlas
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diskursatlas Antifeminismus
Diskursthema:
Sexualität
Bildung Gewalt
Diskursakteurin:
Gloria von Thurn und Taxis

Gloria von Thurn und Taxis ist eine deutsche Unternehmerin und Autorin mit Verbindungen zum Christlichen Fundamentalismus. Sie lebt in Regensburg, Rom, Kenia und New York[1].

Gloria von Thurn und Taxis bedient u.a. die antifeministischen Narrative 'Frühsexualisierung', 'Dritter Totalitarismus' und 'Gender-Ideologie' in verschiedenen Diskursthemen, wie Sexualität, Bildung und Gewalt.

Antifeministische Narrative bei Gloria von Thurn und Taxis

Äußerungen von Gloria von Thurn und Taxis in antifeministischen Narrativen

Die folgenden Äußerungen können zur besseren Lesbarkeit des Artikels ein- und ausgeklappt werden.

  • 2001: In der Talkshow "Friedmann" äußerte sich Gloria von Thurn und Taxis zur Frage des Zusammenhangs von Aids und Sexualität ohne Kondome:
„Afrika hat Probleme nicht wegen fehlender Verhütung. Da sterben die Leute an AIDS, weil sie zu viel schnackseln. Der Schwarze schnackselt gerne.“[2]
(siehe auch Narrativ Afrikanische Promiskuität)
  • September 2008: In der Sendung Menschen bei Maischberger, die sie zusammen mit ihrem Co-Autoren Joachim Kardinal Meisner besuchte, antwortete sie laut Pro. Christliches Medienmagazin auf die Frage, ob sie Homosexualität als abnorm und unnatürlich sehe, dass gegen das Schwulsein nur "viel Beten" helfe.[3]
  • 21.07.2017: Gloria von Thurn und Taxis äußerte sich zu den bekannt gewordenen Fällen von sexualisierter Gewalt bei den Regensburger Domspatzen[4]. Zur Frage, ob die Institution die Übergriffe ermöglicht habe, sagte sie:
"Das ist totaler Schmarrn. Das ist einfach richtig gemein. In jeder Schule, in jedem Sportverein gibt es dieses Phänomen und das wird es auch immer geben. Man geht gerne auf die Kirche los und das ist ein gefundenes Fressen."[5]
  • August 2017: In der Katholischen Sonntagszeitung sprach sich Gloria von Thurn und Taxis gegen Gender-Mainstreaming aus und behauptete mit Blick auf Gender-Forschung:
"In der Sklaverei wollte uns der Teufel immer schon haben. Nun hat er einen Teil der Wissenschaft hinter sich gebracht, der uns einreden will, wir seien nur die Summe unserer Veranlagungen."[6]
(siehe auch Narrativ Teufel, Gender-Ideologie)
„Es gibt Perioden, da scheint der Teufel fröhliche Urstände zu feiern, dann gibt es Zeiten, da er zurückgedrängt wird und vorsichtiger agieren muss. […] Genau hier ['Ehe für alle', hohe Scheidungs- und Abtreibungszahlen, 'Recht auf Kinder'] sehe ich die Handschrift des Durcheinanderbringers und Verwirrers. Das ist seine ureigenste Aufgabe. [...] Geht alles auf das Konto des Durcheinanderbringers: Auf der einen Seite wird durch Frühsexualisierung 'Frischfleisch' gezüchtet. Aber wenn sich jemand daran vergreift, schreit die Gesellschaft auf, und die Täter werden auf ewig verdammt. Verwirrend. […] Heute sind wir auf dem Weg in eine stramme, puritanische, selbstreferentielle, totalitäre Gesellschaft mit Denk- und Sprechverboten.“[7]
(siehe auch Narrative Frühsexualisierung, Kindesmissbrauch, Dritter Totalitarismus)
  • 06.09.2018: Während einer CSU-Veranstaltung in Regensburg äußerte sich Gloria von Thurn und Taxis zur Ehe für alle unter anderem folgendermaßen:
"Die Homoehe ist ein Angriff auf die klassische Familie, Vater, Mutter, Kind [...] Auf die Gefahr hin, dass ich mich wieder unbeliebt mache: Jeder kann in seinem Schlafzimmer machen, was er will, aber das sollte man nicht zum politischen Programm machen."[8]
(siehe auch Narrative Traditionelle Familie, Lautstarke Minderheiten)

Diskurskoalitionen

Mitgliedschaften und Verbindungen

Gloria von Thurn und Taxis ist Stiftungsratsmitglied der Stiftung Ja zum Leben.[9]

Gloria von Thurn und Taxis war laut Programmheft zum Kongress Freude am Glauben bis einschließlich 2008 Kuratoriumsmitglied des Forums Deutscher Katholiken.[10]

Gloria von Thurn und Taxis ist nach eigenen Angaben befreundet mit Georg Ratzinger.[11]

Veranstaltungen

Gloria von Thurn und Taxis war im Juni 2017 "Hausherrin" des ausschließlich Männern vorbehaltenen Bremer Tabak-Collegiums. Den Vortrag vor den 187 Herren aus der deutschen Elite hielt Henryk M. Broder zum Thema "Wir tolerieren uns zu Tode".[12]

Gloria von Thurn und Taxis ist als Sprecherin für den World Congress of Families 13 in Verona, Italien, angekündigt. [13]

Gloria von Thurn und Taxis nahm 08. September 2018 an der Kundgebung des Busses der Meinungsfreiheit der Demo für alle teil. Neben Hedwig von Beverfoerde beteiligte sich dort auch Benjamin Nolte vom rechten Flügel der AfD.[14]

Laut SPIEGEL traf sich Gloria von Thurn und Taxis Ende Septmber / Anfang Oktober zusammen mit dem ehemaligen Bischof und jetzigen Kardinal Gerhard Ludwig Müller zu einem Abendessen für konservative KatholikInnen mit Stephan Bannon in Washington. Bannon wollte das Schloss St. Emmeram in Regensburg von Gloria von Thurn und Taxis für das Frühjahr 2019 vorübergehend nutzen, um Seminare als Teil einer Kampagne für rechtspopulistischen Parteien im Europawahlkampf zu nutzen, da die Kartause Trisulti des Dignitatis Humanae Institute aktuell renoviert werde.[15] Gloria von Thurn und Taxis fand Bannons Idee "mutig", wolle aber das Schloss nicht zur Verfügung stellen.[16]

Publikationen

Gloria von Thurn und Taxis hat mit Alessandra Borghese das Buch Unsere Umgangsformen geschrieben. [17]


Literatur

  • Gloria von Thurn und Taxis / Alessandra Borghese: Unsere Umgangsformen. Die Welt der guten Sitten von A–Z. Goldmann, München 2004
  • Gloria von Thurn und Taxis / Joachim Kardinal Meisner: Die Fürstin und der Kardinal – Ein Gespräch über Glauben und Tradition. Herder, Freiburg 2008

Einzelnachweise

  1. Welt: "Was Tragen Sie im Bett, Fürstin Gloria?" Abgerufen am 6.2.2017
  2. Käßmann "schockiert" über Gloria von Thurn und Taxis, in: Pro. Christliches Medienmagazin vom 11.09.2008
  3. Käßmann "schockiert" über Gloria von Thurn und Taxis, in: Pro. Christliches Medienmagazin vom 11.09.2008
  4. Andreas Wenleder: Auszüge aus dem Domspatzen-Abschlussbericht. Die Schicksale hinter dem Missbrauchsskandal, in BR24 vom 20.07.2017
  5. Guido Fromm / Andreas Schrank: "Schläge waren etwas ganz Normales". Gloria von Thurn und Taxis relativiert Missbrauchsskandal, in: BR24 vom 21.07.2017
  6. Uli Scherr: Gloria von Thurn und Taxis. Durchlaucht mischt sich in die Geschlechterdebatte ein, in BR24 vom 11.08.2017
  7. Gloria von Thurn und Taxis: 'Ich bin es gewohnt, ehrlich antworten zu dürfen'. Im Interview mit Andreas Lombard, in: Cato. Magazin für neue Sachlichkeit, Nr. 3 / 2018, S. 13-20
  8. Hanna Gibbs: Fürstin Gloria: "Die Homoehe ist ein Angriff auf die klassische Familie", in: ONETZ vom 07.09.2018
  9. Stiftung ja zum Leben: Stiftungsleistung (Abgerufen 16.5.2017)
  10. Programmheft des Forums deutscher Katholiken zum Kongress Freude am Glauben (September 2008), S. 16
  11. Dagmar von Taube, Bob Colacello: "Was tragen sie im Bett, Fürstin Gloria?", in Welt vom 01.06.2015
  12. Internetpräsenz des Bremer Tabak-Collegiums: Vortrag
  13. Internetpräsenz des 13. World Congress of Families: SprecherInnen
  14. Gustav Wabra: Fürstin unterstützt kontroverse Demo, in: Mittelbaeyrische vom 8.9.2018
  15. Christoph Scheuermann: The Stephen Bannon Project. Searching in Europe for Glory Days Gone By, in: Spiegel online vom 29.10.2018
  16. BR24: Steve Bannon empfing Gloria und Kardinal Müller, 22.10.2018
  17. Welt: Donna und Gloria Abgerufen am 6.2.2017.