Beatrix von Storch

Aus Diskursatlas
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diskursatlas Antifeminismus
Diskursthema:
Sexualität Geschlecht Familie
Bildung Gleichstellung
Diskursakteur*in:
Beatrix von Storch

Beatrix von Storch ist stellvertretende Fraktionsvorsitzende der AfD im deutschen Bundestag.[1]

Beatrix von Storch bedient u.a. die antifeministischen Narrative 'Gender-Ideologie', 'Umerziehung' und 'Sprachpolizei' in verschiedenen Diskursthemen wie Bevölkerung, Sexualität und Familie.

Antifeministische Narrative bei Beatrix von Storch

Äußerungen von Beatrix von Storch in antifeministischen Diskursen

Die folgenden Äußerungen können zur besseren Lesbarkeit des Artikels ein- und ausgeklappt werden.

  • 18.04.2015 Beatrix von Storch schrieb in der Ausgabe Polifakt zur Entschließung des Europäischen Parlamentes zur Gleichstellung von Frauen und Männern u.a.:
"Das EU-Parlament fordert, dass soziale Medien keinen sexistischen Sprachgebrauch pflegen dürfen. Auf diese Weise verbietet die EU-Sprachpolizei Komplimente zwischen Mann und Frau als Ausdruck von geschlechterstereotypem Sexismus. Das EP bevormundet Männer und Frauen und fordert, berufliche, familiäre und soziale Verpflichtungen ausgewogener aufzuteilen. Auf diese Weise schreibt die EU vor, wer wann zu Hause die Wäsche aufhängt. Diese Entschließung ist sexistisch, weil das Europäische Parlament den totalitären Feminismus anheizt, alle (Ehe-)Männer pauschal als Gewalttäter und Unterdrücker diffamiert, und überdies Frauen gegen Männer durch die Überzeichnung „sexueller Stereotype“ gegeneinander ausspielt. Und das EP ist in seiner Anwendung der Gender-Ideologie menschenverachtend: Europas Volksvertreter beschieden nämlich, dass durch die traditionellen Geschlechterrollen die Entfaltung der Frau eingeschränkt wird und sie deshalb ihr Potenzial als Mensch nicht ausschöpfen kann. Die „traditionelle Geschlechterrolle der Frau“ ist bekanntlich ihre Rolle als Mutter und als Familienmensch. [...]  Für die rot-grünen Landesregierungen beginnt die Umerziehung der Gesellschaft bereits im Kindergarten."[2]
(siehe auch Kategorien: Sprachpolizei, Totalitarismus, Gender-Ideologie, Traditionelle Familie, Umerziehung)
  • 05.12.2018: Beatrix von Storch fordert in einem Beitrag für die Freie Welt zu einer Broschüre der Amadeo-Antonio-Stiftung[3] die „Einstampfung“ der Broschüre und der Stiftung u.a. mit folgenden Worten:
„In Wahrheit geht es nicht um den Kampf gegen Extremismus, sondern um ein Meinungsdiktat, das an Orwells Neusprech erinnert. [...] Die Antonio-Amadeu-Stiftungs-Broschüre zeigt nun, wie das „betreute Denken“ bis in die Privatheit der Familie durchgesetzt werden soll. Zu diesem unheiligen Zweck werden Erzieher gegen Eltern, Eltern gegen andere Eltern und sogar Kinder gegen ihre Eltern instrumentalisiert. Solche Methoden kennt man aus totalitären Regimen, nicht zuletzt von der Stasi. Die Väter und Mütter des Grundgesetzes wollten solche Staatsindoktrination verhindern.“ [4]
(siehe auch Narrative: Totalitarismus, Neusprech, Meinungsdiktatur, Indoktrination von Kindern)
  • 19.06.2020: Beatrix von Storch, stv. Sprecherin der Alternative für Deutschland kommentiert in einer PM den Gesetzesvorschlag der Bundestagsfraktion Bündnis90/Die Grünen zur Aufhebung des Transsexuellengesetzes und Einführung des Selbstbestimmungsgesetzes (SelbstBestG) u.a. mit den Worten:
„Der politische Kampf der Gender-Ideologen richtet sich gegen die Biologie, gegen die Realität und gegen den gesunden Menschenverstand. [...] Während Hundertausende Bürger um ihre schiere Existenz bangen und sieben Millionen Arbeitnehmer auf Kurzarbeit gesetzt wurden – bei gleichzeitig explodierender Staatsverschuldung –, fordern die Grünen flächendeckend finanzierte Gender-Identitätsberatungsstellen, vom geplagten Steuerzahler finanziert. Antonia Hofreiter [Sic!Hofreiter heißt „Anton“ mit Vornamen] kann gerne Königin vom Gender-Gaga-Land werden. Aber Deutschland hat echte Sorgen.“[5]
siehe auch Narrative: Gender-Ideologie, Genderwahn, Natürliche Geschlechterordnung, Gleichstellung ist zu teuer
  • 19.06.2020: Beatrix von Storch benutzte im Bundestag in einem Redebeitrag u.a. folgende Worte:
„Der Gesetzentwurf der Grünen ist Ausdruck fortgeschrittene spätrömischer Dekadenz. […] Das sind die Folgen des politischen Kampfes der Gender-Ideologen gegen die Biologie, gegen die Realität und gegen den ganz normalen gesunden Menschenverstand. [...] damit meinen sie den ideologischen Quark der an den 250 Gender-Lehrstühlen auf Staatskosten verzapft wird. […] Das sind Luxusprobleme linksliberaler Wohlstandsneurotiker die in ihren hoch subventionierten Energiesparhäusern jeden Bezug zur Realität verloren haben.“ [6]
(siehe auch Narrative: Dekadenz, Gender-Ideologie, Gleichstellung ist zu teuer)
  • 23.09.2020: Beatrix von Storch kommentierte in der Freien Welt das „Diversity-Landesprogramm“ von Berlins Justizsenator Dirk Behrendt u.a. mit folgenden Worten:
„Berlins Beamte und Angestellte im öffentlichen Dienst werden ab sofort zu einer politisch korrekten, ideologisch borniert-fanatischen Sprache gezwungen – bürgerfern, lebensfremd, intolerant, totalitär. […] Behrendts Ziel ist ganz klar: Mit diesem unsäglichen Neusprech soll das Bewusstsein geändert werden, denn wir wissen: Sprache bestimmt das Bewusstsein. Das können die Linken und Grünen, manipulieren und die Freiheit des Denkens unterdrücken, spätestens seit Lenin. […]  In diesem grün versifften politischen Klima der Unfreiheit und der Meinungsdiktatur wird es für vernünftige Menschen, die sich diesem Schwachsinn widersetzen, keine Karrieremöglichkeiten geben. […] Für normale Menschen unverfängliche Begriffe und Bemerkungen, an denen nie jemand Anstoß genommen hat, die aber jetzt unter dem rot-rot-grünen Meinungsdiktat nicht mehr als korrekt gelten, sind tabu. [...] Dieser immer stärker sich durchsetzende Ungeist der Unfreiheit ist der Vorbote in Richtung Erziehungsstaat. Eine kleine Gruppe von Politikern und ihren Freunden in den Medien will die normalen Bürger zwingen, dass wir den ideologischen Müll von Rot-Rot-Grün glauben und übernehmen, das, was sie in ihrem Wahn für richtig halten.“[7]
siehe auch Narrative: Political Correctness, Totalitarismus, Neusprech, Kulturmarxismus, Rotgrün-versifft, Meinungsdiktatur, Genderwahn, Normal, Umerziehung, Lautstarke Minderheiten

Antifeministische Diskurskoalitionen von Beatrix von Storch

Beatrix von Storch ist stellvertretende Sprecherin der Partei Alternative für Deutschland (AfD) und stellvertretende Landessprecherin der AfD-Berlin[8] und war von 2014 bis 2017 AfD-Europaabgeordnete[9]. Beatrix von Storch ist stellvertretende AfD-Fraktionsvorsitzende im Bundestag [10].

Beatrix von Storch gründete zusammen mit ihrer Herkunftsfamilie[11] und ihrem Ehemann Sven von Storch[12] das Kampagnennetzwerk Zivile Koalition e. V.[13][14].

In Ihrem Videoformat Freie Welt TV (verantwortlich: Sven von Storch) interviewte Beatrix von Storch Nigel Farage, Imad Karim, Thomas Fasbender, David Engels, Ulrich Kutschera, Matthias Matussek, Martin Lohmann, Helmut Matthies, André Lichtschlag, Juei-min Huang, Max Otte, Laia Mirzo, Feroz Khan, Hans-Joachim Maaz, Michael Limburg, Guido Hülsmann, Steve Bannon, Markus Krall, Hyperion, Ulrich Vosgerau, Axel Krause, Serge Menga, Gloria von Thurn und Taxis, Joachim Wundrak, Michael Klonovsky, Uwe Kranz, Norbert Bolz, Wilhlem Imkamp, Thorsten Polleit, Klaus-Dieter Humpich, Jens Böckenfeld, Raymond Unger, Stefan Schubert, Rahim Taghizadegan, Steven Kuhn, Uta Ogilvie (Stand 29.09.2020)[15]

Beatrix von Storch ist die Cousine von Paul von Oldenburg von der Gesellschaft zum Schutz von Tradition, Familie und Privateigentum (TFP)[16][17].

Beatrix von Storch hatte während einer Veranstaltung in Hamburg gesagt, dass sie hinter der Demo für alle stecke, alle Angelegenheiten der Demo für alle gingen über ihren Schreibtisch in Berlin. Aus dem Video der Jungen Alternative, auf dem ihre Aussage veröffentlicht wurde, wurde nachträglich ihre Aussage hinausgeschnitten.[18][19] Aktuell (Stand September 2020) ist für die Webpräsenz Demofüralle.wordpress.com Hedwig von Beverfoerde verantwortlich[20].

Beatrix von Storch ist Mitglied der Hayek-Gesellschaft[21].

Beatrix von Storch musste die Europa-Partei Europäische Christliche Politische Bewegung (ECPM) verlassen, nach dem sie in einem Facebook-Posting[22] bejahte, dass an der Grenze mit Waffengewalt Frauen mit Kindern der Zutritt verhindert werden solle. Die ECPM gab darauf hin in einer Mitteilung bekannt:

"The ECPM’s policy on the immigration crisis is that we do believe that national leaders should protect their citizens and culture but that we also believe that Human Dignity is for all, not only for Europeans. The ECPM takes this opportunity to state that it does not share recent policy prescriptions made by members of the AFD with regards to firearms and refugees."[23]

Literatur von Beatrix von Storch

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Beatrix von Storch: Zur Person
  2. von Storch: Gender-Mainstreaming und die Folgen, in: Polifakt vom 18.04.2015
  3. Amadeo-Antonio-Stiftung: Ene, mene, muh – und raus bist du! Ungleichwertigkeit und frühkindliche Pädagogik, Berlin 2018
  4. Beatrix von Storch: Amoklauf gegen Meinungsfreiheit und Elternrechte: Die Skandal-Broschüre der Antonio-Amadeu-Stiftung muss eingestampft werden!, in: Freie Welt vom 5.12.2018
  5. Internetpräsenz der AfD, Eintrag vom 19.06.2020: Beatrix von Storch: Grünes Gender-Gaga-Gesetz ignoriert biologische Realität
  6. Der 'Gender-Quark' der Grünen, Beitrag von Beatrix von Storch am 19.06.2020 im Bundestag
  7. Beatrix von Storch: Berlins grüner Justizsenator will Sprachdiktat in der Verwaltung durchsetzen, in: Freie Welt vom 23.09.2020
  8. AFD: Bundesvorstand Abgerufen am 29.09.2020
  9. AFD: Abgeordnete der AfD im EU-Parlament Abgerufen am 20.01.2017
  10. Internetpräsenz des Bundestages (Stand 29.09.2020)
  11. Andreas Kemper: Zivile Allianz, Website von Andreas Kemper, 30.01.2020
  12. Ostholsteiner Anzeiger: Die Herzogin heißt jetzt von Storch vom 25. Oktober 2010
  13. Welt: Das Rätsel um ein Schließfach mit 98.000 Euro Abgerufen am 20.01.2017.
  14. Beatrix von Storch: Zur Person. Abgerufen am 20.01.2017
  15. Internetpräsenz Freie Welt / Freie Welt TV Videos
  16. Wikipedia: [1] Abgerufen 20.01.2017
  17. Andreas Kemper: "Klerikal-aristokratische Vernetzung in der Alternative für Deutschland (AfD)"[2] Abgerufen am 20.01.2017
  18. Andreas Kemper: Demo für Alle, AfD und Geschichtsklitterung, Andreaskemper.org vom 26.02.2016
  19. Norbert Blech: Homophober Vortrag. Beatrix von Storch: Ich organisiere die "Demos für Alle", in: queer.de vom 10.02.2015
  20. Website Demo für alle / Impressum. (Abgerufen 15.4.2017)
  21. Beatrix von Storch: Zur Person. Abgerufen am 19.05.2016.
  22. Facebook-Post
  23. ECPM rejects inflammatory polarisation of refugees, ECPM am 04.02.2016[3]